SÜDWEST PRESSE: Elektroauto-Hersteller Schuh: König der Nische

Der Aachener Professor Günther Schuh baut ein erschwingliches Elektro-Auto. Die Kunden greifen zu, die Branche staunt.

Die Halle, in der die Elektroauto-Revolution vorbereitet wird, sieht aus wie die Produktionsstätte eines größeren Handwerksbetriebs. Schmucklose Wände, ein paar Arbeitsstationen in der Mitte, Werkzeughalter und Maschinen im Raum verteilt. Warnstreifen auf dem Boden trennen die Arbeitsbereiche ab. Vorne rechts steht ein Alu-Rahmen, der erst noch ein Auto werden will, zwei Stationen weiter ein blaues Auto. Arbeiter setzen die Scheibe in die Heckklappe, danach schrauben sie die Haltestangen an.

Zum ersten Mal seit Jahrzehnten geht hier ein neuer deutscher Autohersteller an den Start, der ohne Rückendeckung eines großen Konzerns auskommt. Der Chef: Günther Schuh, Professor für Produktionstechnik an der RWTH Aachen. Das Ziel: ein kleines, erschwingliches Elektroauto für den Stadtverkehr produzieren. Und jetzt, im Mai 2018, wird aus der Vision Wirklichkeit. Der e.GO Life, dessen Vorserien-Modelle von Hand zusammengebaut wurden, geht in die Serienproduktion. Zunächst in kleiner Stückzahl für Testfahrten, ab Herbst für die zahlenden Kunden. Die Autoindustrie blickt gebannt auf das Projekt des umtriebigen Professors. Von seinem Erfolg oder Misserfolg hängt ab, wie sehr die etablierten Hersteller beim E-Auto unter Druck geraten.

 

Link: SÜDWEST PRESSE