NGIN Mobility: Wie dieser Professor Aachen zur Mobility-Stadt macht

Ab Winter läuft in einer neu errichteten Fabrik der e.GO Life vom Band. Es ist bereits das zweite Großprojekt für Günther Schuh. Weitere sollen folgen. Ein Besuch.

Bald soll es so weit sein. Im Dezember startet in einer Fabrikhalle in Aachen die Produktion des e.GO Life, ein kleines Elektroauto für die Stadt (siehe Video). Zunächst sollen jährlich 10.000 Fahrzeuge vom Band laufen, später werde die Produktion auf bis zu 30.000 Exemplare pro Jahr gesteigert, verspricht das Unternehmen. Bei der Eröffnung der Halle war das öffentliche Interesse groß. Medienvertreter aus ganz Deutschland waren gekommen, um sich die Fabrik anzusehen, die in rekordverdächtigen 15 Monaten hochgezogen wurde.

Vater des kleinen Elektroflitzers ist Günther Schuh, Professor an der Technischen Universität Aachen (RWTH). Es sei nicht schwer, ein E-Auto zu bauen, sagt er. Weil er und sein Team auf Standardkomponenten der Zulieferer zurückgreifen würden, seien die Produktionskosten extrem niedrig. Das ermögliche den Verkaufspreis des e.GO: In der Basisversion ist das kleine E-Auto für knapp 16.000 Euro zu haben.

 

Link: NGIN Mobility