Süddeutsche Zeitung: Ein Professor führt die deutsche Autoindustrie vor

An der Uni entwickelte Günther Schuh einen elektrischen Kleintransporter für die Stadt. Und verkaufte ihn an die Post. Jetzt will er mit einem E-Bus den großen Automarken Konkurrenz machen.

Schon einmal hat Günther Schuh die deutsche Autoindustrie vorgeführt - mit seinem Streetscooter. Der selbstentwickelte und selbstproduzierte elektrische Kleintransporter flitzt meist in gelber Lackierung durch deutsche Städte, die Postboten benutzen die Kastenwagen zur umweltfreundlichen Briefzustellung. Nun plant Schuh, der im Hauptberuf Professor an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen ist, sein nächstes Ärgernis für die etablierten Hersteller: Einen batteriebetriebenen Stadttransporter, der entweder 15 Personen oder jede Menge Fracht lautlos durch die City fahren kann. Das Vehikel heißt Ego-Mover und sieht aus wie ein überdimensionaler Ziegelstein auf Rädern. Mit seinen senkrechten Außenwänden ist er zwar nicht besonders aerodynamisch, doch dafür hat das Gefährt unschlagbar viel Innenraum.

 

Link: Süddeutsche Zeitung