ALigN

ALigN - Ausbau von Ladeinfrastruktur durch gezielte Netzunterstützung

 

Motivation und Vorgehen

Die Grundlage für das Forschungsprojekts ALigN bildet die Hypothese, dass für den Hochlauf von Elektromobilität nicht nur eine zu geringe Anzahl an Ladepunkten ein Hindernis darstellt, sondern gleichzeitig eine hohe Ladepunktkonzentration im Bereich von Hotspots zu Herausforderungen bezüglich Netzauslastung und -stabilität führt. Das Ziel des Verbundprojekts ist es daher, einen massiven, bedarfsgerechten Auf- und Ausbau von Ladeinfrastruktur bei gleichzeitiger Implementierung eines intelligenten Lastmanagements voranzutreiben. Weiterführend wird die Entwicklung von Geschäftsmodellen verfolgt, die akteursspezifische Kommunikations- und Entscheidungswege adressieren und dadurch die bestehenden Nutzungshemmnisse gegenüber der Elektromobilität abbauen.

Die Möglichkeit, Fahrzeuge beim Arbeitgeber zu laden geht fast immer mit einer erhöhten Ladepunktkonzentration und damit der Notwendigkeit eines lokalen Lastmanagements einher. Die intelligente Kommunikation mit der Ladeinfrastruktur stellt damit nicht nur einen Vorteil für die Netzstabilisierung und den Ausbau von Ladeinfrastruktur dar, sondern kann von e.GO ebenfalls in das im Rahmen des Projekts zu entwickelnden Beratungsangebots als spezifischer Mehrwert für Kunden integriert werden und somit zur allgemeinen Verbreitung des Elektromobilitätsangebots beitragen. Das installierte System, das durch den Einbezug der PV-Anlage, der Ladeinfrastruktur und der Intelligenz im Fahrzeug als Demonstrator des Gesamtkonzepts „intelligentes Lastmanagement“ dienen kann, soll als Teil der Werksführung am Produktionsstandort in Aachen Rothe Erde eingebunden werden.

Die Ziele des Teilvorhabens der e.GO Mobile AG im Rahmen des Projekts ALigN sollen zwei größere inhaltliche Aspekte umfassen: Zum einen soll ein intelligentes Lade- und Lastmanagement entwickelt und am neu errichteten Produktionsstandort der e.GO Mobile AG in Aachen Rothe Erde implementiert werden. Dabei stellen neben der Ladepunktkonzentration am Standort der Einbezug lokaler Energieerzeugung durch die installierte Photovoltaik-Anlage und der fahrzeugseitigen Kommunikation eine Besonderheit dar. Zum anderen werden bedarfs- und kostengetriebene Geschäfts- und Angebotsmodelle zur breitenwirksamen Förderung der Elektromobilität entwickelt. Diese sollen die generelle Nutzerakzeptanz während Planung und Umsetzung der Elektrifizierung von Fahrzeugflotten erhöhen.

Forschungsziele

In enger Zusammenarbeit mit den Projektpartnern soll eine intelligente Last- und Lademanagementsoftware unter besonderer Berücksichtigung zusätzlicher fahrzeugseitig bereitgestellter Informationen und der durch die am Werk von e.GO installierten PV-Anlage lokal erzeugten Energie entwickelt werden. Speziell ist durch e.GO die Kommunikation des Fahrzeugs mit dem System sowie mit dem Nutzer zu gestalten und zu implementieren. Dadurch soll nicht nur für die direkten Anwender ein Nutzenvorteil geschaffen, sondern die im Projekt anvisierte übergeordnete Planung und Netzstabilisierung entscheidend unterstützt werden. Anhand der Implementierung inklusive der Integration der PV-Anlage kann das Gesamtkonzept des zu entwickelnden Lastmanagements überprüft und validiert werden und als Demonstrator für die weitere Verbreitung und Anwendung des Systems herangezogen werden.

Weiterhin ist geplant, die Erfahrung der Bedarfsanalysen und die in diesem Zusammenhang entwickelte Beratungsleistung hinsichtlich der Elektrifizierung von Flotten in das Gesamtangebot der e.GO Mobile AG zu integrieren und die Gruppe der Berufspendler als Anwender innerstädtischer Mobilitätslösungen fokussiert zu adressieren. Die Möglichkeit, auf Basis von Profilerfassungen und im Umfeld der in diesem Projekt geplanten Gesamtberatungsleistung daran angepasste Angebote zu gestalten, birgt große Potentiale. Die Entwicklung eines solch umfassenden TCO-Beratungsmodells für den Umstieg auf Elektromobilität stellt eine Möglichkeit dar, den Vertrieb von e.GO zu unterstützen und die aktuell bestehenden Fragen sowohl von Privatkunden als auch von Flottenbetreibern spezifisch zu adressieren.

Durch die Entwicklung eines holistischen Beratungsangebots soll das omnipräsente Problem der Unklarheit bezüglich eines Umstiegs auf Elektromobilität für Flotten adressiert und minimiert werden. Hierbei soll das zu gestaltende Produkt nicht nur die preisliche Hemmschwelle überwinden, sondern auch umfassende Mehrwertdienste und Serviceleistungen bieten. In Kombination mit der Herausarbeitung der tatsächlichen Nutzerbedarfe von Berufspendlern dient das ganzheitliche Konzept als Blaupause für die anstehenden Überzeugungsarbeiten bei weiteren Arbeitgebern und Unternehmen, insbesondere mit Blick auf Beratungsleistungen nach Projektende. Durch den im Rahmen des Projektes geplanten Aufbau von Ladeinfrastruktur am Arbeitsplatz lässt sich dieses Konzept erstmals unter realen Bedingungen erproben.

Forschungs- und Projektpartner

  • Stadt Aachen
  • Regionetz GmbH
  • Stadtwerke Aachen AG
  • smartlab Innovationsgesellschaft mbH
  • aixACCT mechatronics GmbH
  • P3 Energy & Storage GmbH
  • Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA) an der RWTH Aachen
  • Institut für Stromrichtertechnik und Elektrische Antriebe (ISEA-ESS) an der RWTH Aachen
  • Institute for Power Generation and Storage Systems (PGS) an der RWTH Aachen
  • Institute for Automation of Complex Power Systems (ACS) an der RWTH Aachen
  • Lehrstuhl für Monitoring and Distributed Control for Power Systems (MOD) an der RWTH Aachen
  • Professur für Textlinguistik und Technikkommunikation (TLTK) an der RWTH Aachen
  • Human-Computer Interaction Center (HCIC) an der RWTH Aachen
  • Institut für Kraftfahrzeuge (ika) an der RWTH Aachen

Dieses Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert

Laufzeit

01.08.2018 - 30.09.2020

Förderkennzeichen

01MZ18006F

Zuwendungsgeber

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Projektträger

DLR Projektträger



Ansprechpartner

Max Busch

E-Mail: max.busch@e-go-mobile.com


Zurück