ecomento.de: e.GO-Chef über Wasserstoff-Elektroautos: “Irgendjemand muss mal anfangen”

Günther Schuh hat den Elektro-Transporter-Hersteller StreetScooter gegründet und an die Deutsche Post verkauft, auch sein zweites Automobil-Projekt e.GO Mobile setzt auf E-Mobilität. Schuh konzentriert sich derzeit auf Batterie-Systeme, plant aber auch Brennstoffzellen-Fahrzeuge. Teilelektrische Plug-in-Hybride hält er ebenfalls für eine gute Lösung.

Brennstoffzellen-Systeme, die mit Hilfe von Wasserstoff elektrische Energie für den Elektroantrieb erzeugen, sind laut Schuh die “ökologisch ehrlichste Lösung”. Ein mit der alternativen Antriebsart ausgestattetes Fahrzeug könne schon heute “effizienter sein als ein Auto mit großer Batterie” – allerdings nur, wenn der Wasserstoff aus regenerativer Energie gewonnen wird. “Dann benötigt man nur noch eine relativ kleine Batterie und eine Brennstoffzelle, die nur die Durchschnittsleistung und nicht die Spitzenleistung bei der Fahrdynamik abdecken muss”, so der Professor für Produktionstechnik.

Für kleine Elektroautos wie den demnächst startenden e.GO Life, die nur wenige Kilometer pro Tag bewegt werden, hält Schuh weiter den Batterie-Antrieb für die beste Lösung. Für Autobesitzer, die mehrmals pro Woche 50 bis 100 Kilometer fahren, sei aber auch “ein paralleler Plug-In-Hybrid oder ein serieller mit kleiner Batterie und Brennstoffzelle” eine Alternative.

 

Link: ecomento.de