Kundenberichte

Easy going!

31. Januar 2021
Easy going!

Easy going!
Hedwig Flatten, Januar 2021

Nein! Ich habe meinem e.GO keinen Namen gegeben. Aber das habe ich schon damals nicht bei meinem ersten Wagen getan, einem Uraltkäfer mit zweierlei Lackierung und einem Austauschmotor. Sie, liebe Leser können daraus errechnen, dass ich nicht mehr der ganz jungen Generation angehöre und sich in meinem Alter ein bisschen Bequemlichkeit breit macht. Da passte der e.GO ins Beuteschema: Automatik statt Zwischengas beim Schalten – Sensoren, die die Scheibenwischer automatisch wischen lassen – kein morgendliches Anstehen an der Tanke, um noch günstig an Benzin zu kommen.

Übrigens: das mit dem Tanken ist auch problemlos (Die junge Generation würde sagen: easy going!). Vielleicht müssen jetzt einige Leser schmunzeln, anderen Lesern fällt der Spruch ein „Typisch Frau“, denn beim ersten Aufladen bin ich noch abends im Dunkeln zur Steckdose geschlichen, um meinen e.GO von den Kabeln zu befreien; musste ich natürlich nicht. Man kann ihn tagelang am Netz lassen. Dann legt man wieder den „D“-Gang ein und fährt.

Die Tatsache, dass der Motor stark abbremst, wenn man den Fuß vom Gas nimmt, kommt meiner Fahrweise sehr entgegen, denn ich habe schon immer versucht energiesparend zu fahren. Jetzt „gewinne“ ich dank der Rekuperation sogar noch. Mich überraschte zudem wie erstaunlich problemlos 4 Personen in den e.GO passen, weil er so kompakt, aber hoch gebaut ist. Darüber hinaus ist es ein gutes Gefühl, nicht mehr diese Abgase in unsere Umwelt zu pusten.

Auch ohne einen Namen ist mir mein e.GO schon ans Herz gewachsen, weil er für mich: Frau – etwas älter – Berufsweg von je ca. 20 km – passend ist.